Andreas Kreye ist jemand, der dem FSV seit vielen Jahren eng verbunden ist. Wir haben anlässlich seiner jüngsten Spende einer Multimediaanlage das direkte Gespräch mit Andreas gesucht und ihn nach seiner Motivation gefragt. Hier nun seine Antworten:

FSV: "Andreas, wie bist du zum FSV gekommen?"

Kreye: "Ich stamme aus Munster, bin dort aufgewachsen und als Jugendlicher zum Fußball gekommen. Ich habe dann sehr schnell bemerkt, dass meine Leidenschaft in der Schiedsrichterei liegt und dort meinen Schiedsrichterschein gemacht.
Während meines Studiums habe ich diese Leidenschaft weitergelebt und ausgebaut. Mit der Gründung einer Familie sind Sport und die Schiedsrichterei dann in den Hintergrund getreten. Als ich schließlich eine Phase durchlebte, in der es mir nicht so gut ging, erinnerte ich mich wieder an den Sport und wie gut er mir vormals getan hatte. Ich lebte zu dieser Zeit in Jever und habe mich dann an den FSV gewandt, um wieder mit dem Pfeifen zu beginnen. Beim FSV habe ich dann das erlebt, was Fußball ausmacht: Gemeinschaft, Zusammengehörigkeit - einfach dazu zu gehören!"

FSV: "Du engagierst dich nun ja nicht zum ersten Mal im FSV. Was bewegt dich dazu?"

Kreye: "Der Fußball, und insbesondere der FSV Jever, haben mir in der Phase, die ich gerade beschrieben habe, sehr geholfen und dafür bin ich wirklich dankbar. Aus dieser Dankbarkeit heraus ist es mir ein Wunsch, etwas zurückzugeben und auch anderen dieses Erlebnis von Gemeinschaft und Gemeinsamkeit im Fußball zu ermöglichen. Aus meiner Sicht bietet der FSV eine wunderbare Plattform dafür.
Eine erste Möglichkeit, etwas zurückzugeben, ergab sich für mich bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung Mitte 2012. Der Verein war damals in schwere See geraten. Ich bekam die Möglichkeit, auf der entscheidenden Versammlung als neutraler Moderator dazu beizutragen, den Verein wieder in ruhigeres Fahrwasser zu bringen.
Eine weitere Möglichkeit ergab sich, als der Kunstrasenplatz gebaut werden sollte. Ich erinnere mich noch gut daran, wie die Maße aufgrund von Kostensteigerungen stetig schrumpften, bis schließlich die vorhandenen Mittel nur noch für DFB-Mindestmaße für das Spielfeld ausreichten. Als ich dann von Guido Jaskulska, dem 1. Vorsitzenden, hörte, dass der Verein seine ganze Kraft mobilisiere, um die Spielfeldmaße auskömmlich zu vergrößern, freute ich mich, hier konkret etwas zurückgeben zu können und griff dem Verein finanziell unter die Arme. Wenn man sich nun den Kunstrasenplatz anschaut, dann zeigt sich, wie gut die Entscheidung war, die Fläche größer zu gestalten.
Auch wenn meine aktive Schiedsrichterkarriere zwischenzeitig beendet ist, haben Guido und ich immer den freundschaftlichen Kontakt gehalten. Auf diese Weise erfuhr ich auch von dem Plan, das Vereinsheim mit einer Multimediaanlage für Fortbildungen und gesellige Abende auszustatten. Sofort entstand bei mir die Idee, auch hier zu unterstützen und die Anlage zu sponsern, entspricht sie doch voll meinem Wunsch, anderen das Erleben von Gemeinschaft und Gemeinsamkeit im Fußball zu ermöglichen!"

Wir sind sehr berührt, lieber Andreas, von deinen offenen Worten und sagen ganz herzlich

vielen lieben Dank !

Werbung

Amazon-Partnerlink

Mitglied werden

zum Mitgliedsantrag

Vereinsinterne Termine:

  • 23.10.2020: Betreuersitzung
           (19:30 Uhr, Vereinsheim)

Wir danken den Spendern:

04.01.2021: 200€ (Günna Röben) 17.12.2020: 4229€ (Andreas Kreye) 17.12.2020: 1000€ (Volksbank Jever) 14.12.2020: 75€ (Joachim Röben) 04.12.2020: 100€ (Empfänger bekannt) 01.12.2020: 800€ (Philipp-Orth-Stiftung) Im Jahr 2020: 59.132 €Im Jahr 2019: 68.535 €Im Jahr 2018: 65.287 €Im Jahr 2017: 50.029 €Im Jahr 2016: 45.849 €Im Jahr 2015: 56.830 €Im Jahr 2014: 42.539 €Im Jahr 2013: 57.004 €Im Jahr 2012: 12.726 €

.

Spenden werden erbeten an folgende Bankverbindung:

  • IBAN: DE25 2805 0100 0090 1152 21
  • BIC:    SLZODE22XXX (LzO Jever)
  • Anschrift: Postfach 1223, 26436 Jever